Kreisfrei


Erschreckend und hartnäckig

26.09.2018

Es fällt auf, dass die lokale Presse seit Monaten ungeprüft Zahlen und Behauptungen des Grünen Landtagskandidaten Klaus Rederer wiederholt und abdruckt. Ist das seriös? Wir denken, dass gerade von den öffentlichen Medien etwas mehr Sachlichkeit und Neutralität gefordert ist. Und Sachverhalte sollten abgeprüft sein, bevor man sie abdruckt, das vermissen wir. …mehr

Falsche Daten werden auch durch mehrmalige Wiederholungen nicht richtig

01.09.2018

Ein klärendes Gespräch scheint der Initiative gegen die Neu-Ulmer Kreisfreiheit nicht wichtig zu sein. Die BI äußert sich der Einfachheit halber lieber mit weiteren falschen Zahlen und Argumenten. Ist das Absicht?
In einem zweiten offenen Brief des Neu-Ulmer Oberbürgermeisters stellt dieser nochmals einige der falschen Behauptungen der Initiative richtig. …mehr

Mit jeder weiteren Behauptung werden die Widersprüche größer

31.08.2018

Drei der Neu-Ulmer Stadtratsfraktionen haben dem BI-Sprecher bereits heftig widersprochen, was ihn aber nicht davon abhält, seine Behauptungen zur Kreisfreiheit, nur anders formuliert, zu erneuern. Er zeigt sich damit absolut uneinsichtig und den tatsächlichen Fakten nicht zugänglich. Frei nach dem Motto: „Was mir nicht gefällt, will ich nicht wissen“. Offener Brief des Oberbürgermeisters. …mehr

Wahlkampf mit gezielten Falschinformationen

29.08.2018

Gemeinsame Pressemitteilung von CSU, SPD und pro neuulm: “Wir verwahren uns gegen den von Herrn Rederer im SPAZZ-Interview im Zusammenhang mit den Städten Weißenhorn, Vöhringen und Illertissen gebrauchten Begriff von der „buckligen Verwandtschaft“. Für unsere Fraktionen sind sämtliche Städte und Gemeinden im Landkreis Neu-Ulm geschätzte Partner der Stadt Neu-Ulm. Und ein Hin- und Herspringen bei Argumenten und Zahlen entzieht jeder ernsthaften Diskussion den Boden.” …mehr

Wie ein Fähnlein im Wind

28.08.2018

Langsam wird es grotesk, wie der Sprecher der „nuxit“-BI, Herr Rederer, versucht, sein 50 Mio. Euro-Szenario zu rechtfertigen.
• Zuerst behauptet er im SpaZz und der örtlichen Presse, dass die STADT eine Kreisfreiheit 50 Mio € kosten würde, dies hätte der Oberbürgermeister behauptet. …mehr

Kreisfreiheit Pro und Contra: CSU, SPD und PRO NEUULM werben für ehrliche Information und einen fairen Umgang

22.08.2018

Presseerklärung der Neu-Ulmer Stadtratsfraktionen von CSU, SPD und PRO NEUULM. …mehr

Eine sachliche Diskussion zu personalisieren ist einfach nur schlechter Stil

09.08.2018

Wie angekündigt, wollen wir zu dem Interview zur Kreisfreiheit im aktuellen @SPAZZ Stellung nehmen (Beitrag 4):
Und wenn wir jetzt bei Erklärungen sind: Warum wird die Kreisfreiheit erstmal 50 Mio. kosten bzw. wo fehlen die genau?  …mehr

Digitalisierung ausgebremst wegen der Kreisfreiheit? Was für ein Blödsinn

07.08.2018

Wie angekündigt, wollen wir zu dem Interview zur Kreisfreiheit im aktuellen @SPAZZ Stellung nehmen (Beitrag 3):

„Die sollten sich heute viel mehr darum kümmern, die Verwaltung zu digitalisieren und auf den Neuaufbau analoger Strukturen verzichten. Die haben keine Ideen, wie man die Digitalisierung umsetzt und deshalb sagen sie, zurück in die Vergangenheit.“ …mehr

Die Verwaltung ist nur ausführendes Organ

05.08.2018

Wie angekündigt, wollen wir zu dem Interview von Herrn Rederer im aktuellen @SPAZZ Stellung nehmen. (Beitrag 2):
Dass der Impuls in Richtung Kreisfreiheit von der Verwaltung kam, stimmt schlichtweg nicht. …mehr

Landtagswahlkampf an der Wahrheit vorbei

02.08.2018

Dem ein oder anderen ist das Interview im aktuellen @SPAZZ negativ aufgestoßen. Darin wird Herr Rederer als Vertreter der Interessengemeinschaft „NUXIT? So geht’s net“ befragt. Klar, werden solche Möglichkeiten vor einer Landtagswahl genutzt, um ganz aktiv Wahlkampf zu betreiben. …mehr

Ablehnung des Bürgerbegehrens zur Kreisfreiheit – keine Bauchentscheidung mit Ermessensspielraum!

23.05.2018

Der Stadtrat hat in der Sitzung am 16. Mai 2018 mit großer Mehrheit beschlossen, das Bürgerbegehren „NUXIT-so geht`s net“ aus zwingenden rechtlichen Gründen nicht zuzulassen.
Betrachten wir die Gründe dazu einmal genauer: …mehr

Bürgerbegehren zur Keisfreiheit der Stadt Neu-Ulm

16.05.2018

Die Entscheidung zur Zulässigkeit des Bürgerbegehrens ist heute im Neu-Ulmer Stadtrat gefallen. Die CSU-Stadtratsfraktion hat dazu eine klare Meinung. Mit 27 Ja- und 13 Nein-Stimmen folgte die Mehrheit im Rat zwei ausführlichen Rechtsgutachten. …mehr