Wir fordern ein schlüssiges Betreuungskonzept

04.03.2019

Belegung des Ankerzentrums im Starkfeld ist für das zweite Quartal 2019 vorgesehen.

Die Entscheidung über den Standort des Ankerzentrums bzw. dessen Außenstelle und den Betreiber der Einrichtung liegt leider nicht in der Verfügungsgewalt der Stadt Neu-Ulm sondern ist eine Angelegenheit des Freistaates.

Aber: Der Standortentscheidung, hier am Rande eines Gewerbegebiets, in isolierter Lage, ohne jede soziale Kontrolle, ein Ankerzentrum zu eröffnen, stimmen wir nicht zu. Unsere Fraktion und sicher auch die Stadt Neu-Ulm werden im Interesse unserer Bevölkerung aber alles unternehmen, um einen reibungslosen und verträglichen Betrieb zu unterstützen. Vom Freistaat fordern wir ein schlüssiges Betreuungskonzept – die Bewohner dürfen nicht sich selbst überlassen bleiben.

Wir fordern vom Freistaat auch ein Sicherheitskonzept, das u.a. eine erhöhte Polizeipräsenz in Neu-Ulm vorsieht und eine baldige Bürgerinformation, mit der die Bevölkerung über die Einzelheiten des Ankerzentrums informiert wird. Wir hoffen, dass dies alles zu einem guten Betrieb beiträgt.

Johannes Stingl

Lesen Sie dazu auch die NUZ vom 02.03.19, die Schwäbische Zeitung vom 03.03.19 und die SWP vom 04.03.19. Video von Regio TV vom 04.03.19 mit unserem Fraktionsvorsitzenden.