Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Baudurchführung zum Neubau der Halle in Gerlenhofen beschlossen

28. September 2017

Außerhalb der CSU gab es Stimmen, beim Neubau der Mehrzweckhalle den vor 10 Monaten durch den Stadtrat vorgegebenen und genehmigten Kostenrahmen von 5.5 Mio. Euro durch z. B. mehr Fahrrad- und Gehwege und mehr Parkplätze auszuweiten, was letztendlich wieder eine Verzögerung von mehreren Monaten bedeutet hätte. Nach einer etwas verwirrenden Vorabstimmung konnte sich der Stadtrat gestern letztendlich doch dazu durchringen, den vorgelegten Baudurchführungsbeschluss einstimmig zu genehmigen.

Stellungnahme der CSU-Fraktion:

„Die CSU hatte mehrere Gespräche mit den Vereinen in Gerlenhofen geführt und konnte daraus auch einige Punkte in der Verwaltung einbringen.
Wir bedanken uns nun für die weiter ins Detail gehende Planung der Verwaltung.

Nach unserer Anfrage im Juli 2014 und den darauf folgenden Ausschuss- und Stadtratssitzungen wurde der Neubau der Halle im November 2016 einstimmig beschlossen. Jetzt haben wir jetzt einen Bebauungsplan vorliegen, der den Vereinen und der Stadt entgegen kommt.

Ohne den Schulsport nutzen aktuell knapp 500 Vereinsmitglieder aktiv die Halle für die unterschiedlichsten Aktivitäten. Feuerwehr-Dienstsport, den wieder aktivierten Gesangverein, Seniorenturnen, Sprachunterricht, den Künstlerkreis und vieles mehr kann noch hinzugerechnet werden, die heute teilweise in mehr schlecht als recht geeignete Ersatzräume ausgelagert sind. Es zeigt sich also, wie wichtig diese Halle für das Gerlenhofer Vereinsleben ist.

Die geplanten Teilungsmöglichkeiten der Bühne und der zusätzliche Vereinsraum sind weitere Mittel, den möglichen und erforderlichen Nutzungen weitestgehend zu entsprechen.

Die angedachte Integrierung der Fußballer-Umkleidekabinen halten wir für gut und wir wollen uns diese Planung für die Zukunft offen halten.

Bei Konzerten der Musikkapelle oder ähnlichen Großveranstaltungen herrscht bereits heute ein Mangel an Parkplätzen. Wir denken aber, dass wir es vorerst bei den in Variante 1 eingeplanten 48 Stellplätzen belassen können, um den Kostenrahmen nicht zu sprengen und um die Umsetzung des Neubaus nicht auf den letzten Metern noch zu gefährden.

Auch dass die Anfahrt nicht über den Musikerweg erfolgen wird ist wichtig, um die dortigen Anwohner zu entlasten. Eine Erweiterung der Parkmöglichkeiten ist laut Verwaltung zu einem späteren Zeitpunkt denkbar und machbar.

Für die CSU-Fraktion ist der Neubau der einzig richtige Weg. Zumal dabei natürlich sehr positiv die mögliche Vermarktung des frei werdenden Geländes für Wohnzwecke zu Buche schlägt.

Wir bedanken uns bei der Verwaltung dafür, dass sie in Absprache mit den Vereinen und durch eine erneute Überarbeitung der bisherigen Planungen die Neubaukosten im vorgegebenen Rahmen halten konnte.

Wir bedanken uns aber auch bei den Vereinen für ihre Zusammenarbeit mit der Verwaltung und ihre Bereitschaft, Eigenleistungen einzubringen. Das ist heute auch nicht mehr selbstverständlich.

Mit unserer heutigen Entscheidung können wir den Vereinen in Gerlenhofen aufzeigen, wo die Reise für sie hingeht. Wir investieren damit in die Zukunft aller Vereine in Gerlenhofen, was gleichzeitig auch das gesellschaftliche Leben und das Gemeinschaftsgefühl stärkt.

Die CSU wird der Verwaltungsvorlage zu Variante 1 zustimmen!

Waltraud Oßwald, Stellv. Fraktionsvorsitzende“

Artikel dazu in der Neu-Ulmer Zeitung vom 29.09.2017.

Skizzen: Architektur + Städtebau OBERMEIER+ TRAUB, Ulm