Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Die Stadt tut viel für Seniornen

26. Juli 2018

Der Bericht über die Seniorenarbeit zeigt, dass Neu-Ulm auch hier Wertvolles leistet, um sich in hervorragender Weise um die “jungen Alten” zu kümmern.

Sitzung BiFaKu 19.07.2018 – Seniorenkonzept TOP 3
Stellungnahme der CSU-Fraktion

“Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrter Herr Seiffert,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Namen der CSU Fraktion möchte ich Ihnen Herr Seiffert und Ihren Mitarbeiter ganz herzlich für den sehr umfangreichen und informativen Bericht zum Thema Seniorenkonzept danken.

Die heutigen Senioren haben ganz vielfältige Bedürfnisse, anders als noch vor 20, 30 Jahren, und in Zukunft, eben in 20, 30 Jahren werden es in der sich veränderten Gesellschaft wieder andere sein.
Deshalb begrüße ich außerordentlich, dass Studenten der Hochschule in die Studie generationenübergreifend mit einbezogen wurden, die die Sicht vielleicht auch schon auf ihr eigenes Alter beurteilen.

Die heutigen „jungen Alten“ brauchen Angebote für Fitness, Reisen, Kultur und vieles mehr, andere, die in Betreuungseinrichtungen leben, wollen und sollen immer noch am aktuellen Leben teilhaben, und doch gut versorgt werden bis hin zur Intensivpflege.

Die Stadt Neu-Ulm bietet ein sehr umfangreiches Angebot für die jeweiligen Bedürfnisse der älteren Mitbürger in allen Lebenslagen. Viele ehrenamtlichen Mitarbeiter in den unterschiedlichsten Gruppierungen engagieren sich mit großem Engagement, sei es im Beraterkreis, Seniorenberatung, aber auch ganz gezielt in der Nachbarschaftshilfe, in Vereinen, Besuchsdiensten, Dienstleitungen und vielem mehr. Allen Freiwilligen daher einen herzlichen Dank für ihr Engagement.

Leider sind die Angebote in der Öffentlichkeit viel zu wenig bekannt, was eine Umfrage ergab. Vielleicht kann auch der heutige Bericht bewirken, dass dem großen Angebot der Stadt mehr Bedeutung zugemessen wird und verstärkt Öffentlichkeitsarbeit geleistet wird.

Deshalb gebührt der Stadt Neu-Ulm großen Dank und Anerkennung, die große Anstrengungen unternimmt, eine angemessene Seniorenbetreuung zu gewährleisten.

Wohl gemerkt: Alles als freiwillige Leistungen, denn Senioren fallen in den Aufgabenbereich des Landratsamtes.

Als ich vor Jahren den Antrag auf Bau eines Seniorenheims in Pfuhl gestellt habe, sah das Landratsamt keinen Bedarf und hat weder finanziell noch beratend eine Unterstützung geleistet, die Belegung der Einrichtung spricht heute aber eine andere Sprache.

Die Stadt Neu-Ulm hat auch hier einen wertvollen Beitrag geleistet. Nochmals großes Lob und Dank dem Fachbereich 2 für die umfangreiche Studie.”

Ursula Hörger