Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Potenzielle Maßnahmen zur Renaturierung der Leibi sollen geprüft werden

19. September 2020

Auf Antrag der CSU sollen der Aufenthaltsbereich und die Erlebbarkeit des Steinheimer Dorfweihers und der Leibi als Naherholungsbereich aufgewertet werden.

Sitzung Bauausschuss am 16.09.2020, TOP 11 – Attraktivierung und Renaturierung des Dorfweihers und der Leibi am Ortseingang in Steinheim

Stellungnahme der CSU-Stadtratsfraktion

„Wir bedanken uns für die schnelle, vorläufige Beurteilung durch die Verwaltung zu den sich evtl. bietenden Möglichkeiten unseres Antrages.

Eine Renaturierung und verbesserte Erlebbarkeit des Steinheimer Dorfweihers und der Leibi würden die Aufenthaltsqualität, speziell in diesem Bereich, erheblich steigern.

Im Gegensatz zum Kollegen Dr. Schuler sind wir nicht der Ansicht, dass eine grobe Skizze ohne vertiefte Planung ausreichen würde. Auch wenn sich 50.000 Euro im Moment schon viel anhören. Es werden z. B. wasser- und naturschutzrechtliche Genehmigungen des Landratsamts notwendig sein, und dass ausgerechnet das Landratsamt hier mit einem Vororttermin und einer einfachen Skizze etwas anfangen kann und will, erscheint uns nach den bisherigen Erfahrungen eher unwahrscheinlich. Zumal – wenn wir einen Leader-Antrag stellen wollen, brauchen wir ebenfalls aussagefähige Unterlagen.

Auch wird nach derzeitigem Kenntnisstand beim Weiher kein Grunderwerb erforderlich. Dies wäre nur dann der Fall, wenn grundlegende Eingriffe im Gelände vorgesehen wären, was wohl so nicht angedacht wird.

Gerne greifen wir hier auch einen Vorschlag eines Steinheimer Bürgers auf:

Der Dorfweiher ist aktuell kaum oder gar nicht wirklich zugängig. Die Leibi kann am Dorfeingang mehr oder weniger nur von der neuen Fußgängerbrücke betrachtet werden.

Die Stelle der beantragten Renaturierung bzw. Veränderung würde sicherlich auch von Radfahrern gerne als Rastplatz genutzt werden, denn sie liegt direkt an der Tour 4 „Mitten im Ulmer Winkel“ bzw. der Rundtour „Napoleon“, auch treffen hier 3 Radwege aufeinander. Daher sollte überlegt und ggf. eingeplant werden, hier auch eine Rastmöglichkeit (Sitzbank) zu integrieren.

Wir hoffen, dass die Planungsmittel dafür bei den Haushaltsberatungen genehmigt werden, da bei der Ausführung einer Renaturierung durch das LEADER-Programm und das RZWas (Förderinstrument der Wasserwirtschaft) Fördergelder zu erwarten sind.

(Beschluss des Ausschusses einstimmig)

Waltraud Oßwald

Unser Antrag dazu vom 30.06.2020