Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Pressemitteilung – Verhinderungsversuch der Freien Wähler kläglich gescheitert

9. März 2018

CSU-Stadtratsfraktion und CSU-Stadtverband Neu-Ulm begrüßen Lösung zum Neubau des Lessing Gymnasiums.

Pressemitteilung vom 06.03.2018:

CSU-Stadtratsfraktion und CSU-Stadtverband Neu-Ulm begrüßen Lösung zum Neubau des Lessing Gymnasiums

Verhinderungsversuch der Freien Wähler kläglich gescheitert

Man darf nicht müde werden zu betonen, dass Bildung ein extrem wichtiges Gut ist. Daher sind Investitionen in Bildung im Verständnis der CSU immer eine Investition in unsere gemeinsame Zukunft. Vor diesem Hintergrund begrüßen die CSU-Stadtratsfraktion und der CSU-Stadtverband Neu-Ulm, dass nunmehr eine vertragliche Aufteilung der Kosten für einen Neubau des Lessing-Gymnasiums zwischen dem Landkreis und der Stadt Neu-Ulm erfolgt ist.

“Eine mögliche Kreisfreiheit Neu-Ulms darf dem Neubau der Schule nicht im Wege stehen”, sind sich Fraktionsvorsitzender Johannes Stingl und Stadtverbandsvorsitzender Prof. Hilmar Brunner einig. “Daher danken wir ausdrücklich beiden Vertragspartnern, dass es mit der Schulentwicklung in Sachen Lessing-Gymnasium weitergeht.”

Fraktion und Stadtverband sind erleichtert, dass der Versuch der Freien Wähler, über den Kreistag die weitere Planung des Lessing-Gymnasiums in Gänze zu verhindern, gescheitert ist. Kreisfreiheit hin oder her: Das Thema auf dem Rücken der Schüler und Lehrer auszutragen und zu versuchen, Neu-Ulm bildungspolitisch aufs Abstellgleis zu schieben, zeigt den wahren Charakter der Freien Wähler.

“Gerade dieses Verhalten sorgt dafür, dass die Rufe nach einer Kreisfreiheit Neu-Ulms um so lauter werden, damit die Stadt ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen darf”, sind sich Prof. Brunner und Stingl sicher.

Prof. Dr. Hilmar Brunner, Stadtverbandsvorsitzender und Ortsvorsitzender Neu-Ulm, Johannes Stingl,  Fraktionsvorsitzender und Ortsvorsitzender Pfuhl

Lesen Sie dazu auch die Neu-Ulmer Zeitung vom 09.03.2018