Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Pressemitteilung zum Antrag Eishockeysport

12. Februar 2020

Die CDU-Stadtratsfraktion Ulm und die CSU-Stadtratsfraktion Neu-Ulm haben heute einen gemeinsamen Antrag auf den Weg gebracht, mit dem wir gemeinsam eine Verbesserung der Trainings- und Spielmöglichkeiten für den Eishockeysport auf der Eissportanlage Donaubad, insbesondere die Eisbereitung zum 1. September erreichen wollen:

Gemeinsame Pressemitteilung vom 11. Februar 2020

Die CDU/UfA-Gemeinderatsfraktion und die CSU-Stadtratsfraktion beantragen die Erarbeitung und Umsetzung einer Konzeption für die Verbesserung der Trainings- und Spielmöglichkeiten für den Eishockeysport auf der Eissportanlage Donaubad, wobei insbesondere die Eisbereitung zum 1. September Bestandteil der Konzeption sein sollte.

Der VfE Ulm/Neu-Ulm nimmt ab der nächsten Saison mit über 100 aktiven Spielerinnen und Spielern mit nunmehr fünf Jugendmannschaften und einer aktiven Herrenmannschaf im Ligabetrieb Teil. Durch den Spielbetrieb der Herrenmannschaft in der Landesliga gibt es vom Bayrischen Eissport Verband (BEV) Vorgaben /Anforderungen, welche die Vereine hinsichtlich der Jugendarbeit erfüllen müssen. Dazu gehören sowohl Trainingsumfang als auch Trainingszeitraum bei der Nachwuchsförderung. Die Vorgaben des BEV für Vereine der Landesliga können Aufgrund der Eisbereitung ab 1. Oktober für die kommende Saison nicht erfüllt werden.

„Wir wollen mit dem gemeinsamen Antrag der CDU- und der CSU-Stadtratsfraktion dazu beitragen, dass die Trainings- als die Wettkampfmöglichkeiten des Eishockeysports in unserer Sportstadt Ulm/Neu-Ulm verbessert werden können. Dazu braucht es ein ausgewogenes Konzept und auch mehrere Einzelmaßnahmen“ , erläutern Johannes Stingl, Dr. Thomas Ott und Dr. Thomas Kienle die Hintergründe des gemeinsamen Antrags.

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Stingl, Dr. Thomas Ott, Dr. Thomas Kienle