Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Renaturierung des Landgrabens

5. April 2019

Der Plessenteich als FFH-Gebiet, Europäisches Vogelschutzgebiet mit 230 gesichteten, verschiedenen Vogelarten und der Landgraben sind Bestandteil des Biotopverbunds Iller-Donau.

Technischer Ausschuss, öffentlicher Lebensraum und Verkehr, Sitzung am 3. April 2019, TOP 3 Baudurchführungsbeschluss: Renaturierung Landgraben im Bereich Plessenteich

Stellungnahme der CSU-Stadtratsfraktion:

„Wir freuen uns auf die Renaturierung des Landgrabens im Bereich des Plessenteichs. Diese Maßnahme am Landgraben ergänzt in hervorragender Weise die Naturflächen am Plessenteich und umgekehrt. Der Plessenteich als FFH-Gebiet, Europäisches Vogelschutzgebiet mit 230 gesichteten, verschiedenen Vogelarten und der Landgraben sind Bestandteil des Biotopverbunds Iller-Donau. Wir freuen uns auch, dass die Maßnahme in Kooperation mit dem GAU, Gerlenhofener Arbeitskreis Umweltschutz erfolgt. Der GAU wird in diesem Zuge als eigene Maßnahme eine Flachwasserzone am Plessenteich anlegen.

Mit der Renaturierung des begradigten Bachlaufs schlagen wir mindestens „zwei Fliegen mit einer Klappe“: Schaffung von Retentionsräumen für Hochwasser, Extensivierung der Aue, Verbesserung des Biotopverbunds Iller-Donau und Schaffung von Flächen für das städtische Ökokonto. Bachmuscheln, vermutlich auch der Biber, Amphibien, Insekten, also die gesamte heimische Tierwelt werden diese Flächen als Lebensraum nutzen können. Die aufwändigen Schlammräumungen werden auch reduziert. Die vorgesehenen Einzelmaßnahmen sind mehr als sinnvoll.

Wir gehen davon aus, dass weitere Renaturierungsmaßnahmen folgen werden.

Die vorgesehenen Baukosten mit ca. 465.000 € sind in Anbetracht des Nutzens der Maßnahme gerechtfertigt.
Wir werden dem Baudurchführungsbeschluss zustimmen.“

Johannes Stingl