Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Schule statt Panzerwaschanlage

15. September 2018

Viel Geld, nämlich rund 15 Millionen Euro, hat die Stadt Neu-Ulm in die Hand genommen, um innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren, das erste Projekt einer neuen Schule in Neu-Ulm seit Jahrzehnten verwirklichen zu können.

So konnten jetzt 68 Erstklässler aus dem Vorfeld zu Beginn des neuen Schuljahrs in der neuen Mark-Twain-Schule ihre schulische Laufbahn in zwei gebundenen und zwei offenen Ganztagesklassen antreten. Bei der offiziellen Eröffnungsfeier am 14.09.2018 haben sie bereits nach drei Schultagen die zahlreichen Ehrengäste mit einem Lied begrüßt.

Unter diesen befanden sich neben dem Oberbürgermeister Gerold Noerenberg und Vertretern des Stadtrats und der Schulbehörden auch zwei Mitglieder der bayerischen Staatsregierung, die Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner und Finanzstaatssekretär Dr. Hans Reichhart. Großen Beifall erhielten die Schüler des Zirkus Fantastico, einer Arbeitsgemeinschaft der benachbarten Ludwigsfelder Grundschule, welche akrobatische Kunststücke vorzeigen konnten.

Nach der Segnung der neuen Schule durch Pfarrer Knöller und Diakon Thalhöfer durften die Erstklässler auch erstmalig ihren Pausenhof, in welchem sich früher eine Panzerwaschanlage der US-Armee befunden hatte, durch das Steigenlassen von Luftballons in Beschlag nehmen.

Thomas Mayer, Offenhausen
Fotos: Thomas Mayer

Lesen Sie dazu auch die Neu-Ulmer Zeitung vom 15.09.2018.