Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Vorzeigeobjekt für die funktionierende interkommunale Zusammenarbeit zwischen Ulm und Neu-Ulm

9. Februar 2018

Zum Orange Campus: Es gibt in einzelnen Fragen Risikoeinschätzungen, die von den beiden Städten gemeinsam lösungsorientiert noch zu diskutieren sind. Unsere Verwaltung müssen wir nochmals auf den Weg schicken, gemeinsam mit Ulm die passenden Lösungen zu suchen.

Ausgangslage: Gemeinsamer Dringlichkeitsantrag vom 30.01.2018: Die Stadtratsfraktionen von Pro Neu-Ulm, SPD und der CSU beantragten einen Bericht über den aktuellen Stand zum Orange Campus nach den neuesten Zeitungsberichten.

Stellungnahme der CSU-Fraktion zum mündlichen Bericht der Stadtverwaltung, Stadtratssitzung am 07.02.2018:

„Besten Dank für den ausführlichen Bericht zum Verhandlungsstand rund um den „Orange Campus“. Der Bericht enthält die dringend benötigten Informationen für den Neu-Ulmer Stadtrat und die interessierte Öffentlichkeit, die bisher im Wesentlichen über die Medien transportiert wurden.

Für die CSU-Stadtratsfraktion ist der „Orange Campus“ ein einzigartiges Projekt für den Basketball in Deutschland und für die beiden Städte. Es ist ein Leuchtturmprojekt und auch ein Vorzeigeobjekt für die funktionierende interkommunale Zusammenarbeit zwischen Ulm und Neu-Ulm.

Die beiden Städte haben bisher gemeinsam die Grundstücksfrage, den Bebauungsplan und das Erbbaurecht auf den Weg gebracht. Bei den Verhandlungen um die Finanzierung haben wir gehört, dass die den Basketballern aufgegebenen Bedingungen weitgehend erfüllt sind, formal betrachtet sind alle Bedingungen erfüllt. Es gibt in einzelnen Fragen Risikoeinschätzungen, die von den beiden Städten gemeinsam lösungsorientiert noch zu diskutieren sind.

Es steckt viel öffentliches Geld in dem Projekt. Es ist sicherlich notwendig, die Risiken für die Städte zu minimieren. Entsprechende Bedenken müssen ernst genommen und gemeinsam mit den Basketballern ausgeräumt werden. Es ist nun geboten, dass wir unsere Verwaltung nochmals auf den Weg schicken, gemeinsam mit Ulm die passenden Lösungen zu suchen. Die CSU-Stadtratsfraktion steht hinter dem Projekt „Orange Campus“ und setzt auf eine baldige einvernehmliche Lösung.”

Johannes Stingl, Fraktionsvorsitzender

Presseberichte dazu: Neu-Ulmer Zeitung vom 09.02.2018 und Südwest Presse Artikel 1, Artikel 2 vom 09. und 10.02.2018 Artikel 3