Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Wettbewerb hat für günstigeren Preis gesorgt

28. März 2019

Altlasten-Entsorgungskosten im Gewerbecampus konnten um die Hälfte reduziert werden. Das lässt hoffen, dass wir von Überraschungen verschont bleiben.

Sitzung Stadtrat am 27.03.2019, Tagesordnungspunkt 7 – Aushub und Entsorgung der Altablagerung im Bereich des B-Plans M 62.5 „Gewerbecampus“

Stellungnahme CSU-Stadtratsfraktion:

„Wir freuen uns, dass immerhin drei von acht Anbietern, welche die Angebotsunterlagen abgerufen haben, ein Angebot abgegeben und insofern für Wettbewerb und im Prinzip für günstigere Preise gesorgt haben.

Der zunächst gefasste Baudurchführungsbeschluss war mit 6,2 Mio. € ein durchaus „mutiger“ Beschluss, bei dem wir ja die Hoffnung hatten, dass sich bei den Kosten bei genauerer Untersuchung der Flächen, des Materials und der Entsorgungswege dann noch Kostenminderungen ergeben könnten.

Dies haben wir mit dem vorliegenden Angebot über knapp 3 Mio. € erreicht. Dank an die Verwaltung und das beauftragte Büro für die entsprechenden Vorarbeiten. Wir hoffen sehr, dass sich das Angebot so umsetzen lässt und wir kostenseitig vor entsprechenden „Überraschungen“, Stichwort: „Heterogenität des Auffüllmaterials“ verschont bleiben.

Die voraussichtlich anfallenden rund 3 Mio. € sind aus unserer Sicht „gut angelegtes Geld“, sie dienen einerseits der Altlastenbeseitigung und andererseits dienen sie vor allem der Ansiedlung der Fa. Conti. Das in der SWP vom 23.03.2019 vorgestellte Profil dieser Gewerbeansiedlung im Bereich „Assistenzsysteme fürs Autofahren“ mit entsprechenden Kontakten zu den Hochschulen machen deutlich, dass es sich um eine bedeutende Ansiedlung handelt, auf die wir uns freuen.

Die CSU-Fraktion wird der Vergabe an die Fa. Geiger Umweltsanierung so zustimmen.

Johannes Stingl