Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Antrag und Antwort der Verwaltung – Projektstand Neubau Mehrzweckhalle Gerlenhofen

11. April 2021

Beim Neubau der Mehrzweckhalle Gerlenhofen verdichten sich die Annahmen, dass es zu einer erneuten Verzögerung der Fertigstellung kommen könnte. Ein Antrag der CSU-Fraktion vom 11.04.2021 an die Stadtverwaltung soll Klarheit schaffen – zwischenzeitlich liegt die Antwort der Verwaltung vor.

Antrag vom 11.04.2021:

Wir beantragen einen Bericht über den aktuellen Sachstand beim Neubau der Mehrzweckhalle Gerlenhofen. Wir bitten insbesondere um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Bewegt sich der Neubau der Mehrzweckhalle in zeitlicher und sachlicher Hinsicht innerhalb des durch den Projektplan vorgegebenen Zeit- und Kostenplans?
  2. Ist der bislang genannte Termin für die Inbetriebnahme der neuen Mehrzweckhalle auf Ende des Jahres 2021 haltbar?
  3. Wie ist der konkrete Stand bei Ausschreibung und Vergabe der zur Fertigstellung der Halle notwendigen Gewerke? Sind mittlerweile alle Gewerke und Installations-Arbeiten ausgeschrieben und vergeben?

Begründung:
Die Mehrzweckhalle Gerlenhofen ist für die Stadt Neu-Ulm nicht nur wegen der hohen Investitionssumme ein bedeutendes Bauvorhaben. Mit dem Neubau der MZH haben wir das Ziel verfolgt, im Stadtteil Gerlenhofen eine neue, gut ausgestattete Liegenschaft für das sportliche, kulturelle und gesellschaftliche Leben im Stadtteil zur Verfügung zu stellen. Dies sollte nach dem Stadtratsbeschluss vom 25.07.2018 bis zum Jahresende 2020 erfolgen. Allein schon wegen des vorgesehenen Kostenrahmens von deutlich über 5 Mio. Euro und der Bedeutung der Halle, beispielsweise für die Vereine, ist eine stringente Steuerung des Projekts unverzichtbar. Dies gilt Im besonderen Maße für die Einhaltung von Fertigstellungsterminen, auf die sich letztendlich auch die Ehrenamtlichen in den Vereinen verlassen haben – nicht zuletzt wegen der Planung des Umzugs in die neue Halle.

Leider sind wir durch verschiedene Umstände in Sorge, dass sich der Projektzeitplan für die MZH nicht einhalten lässt:

Über längere Zeit (Monate) waren im vergangenen Winter keine Fenster montiert, so dass Kälte und Feuchtigkeit ungehindert in das Gebäude eindringen konnten. Wir befürchten, dass dies dem Baufortschritt nicht förderlich war.  Bei den lange anhaltenden Minustemperaturen diesen Winter und den heftigen Regenfällen vor einigen Wochen, hat das in den Innenräumen sicher nicht zur Qualitätserhaltung der bereits eingebauten Anlagen beigetragen.

Durch von direkten Anwohnern der Halle wurde uns immer wieder mitgeteilt, dass in den Wintermonaten nur wenige  Handwerker vor Ort waren.

Uns wurde aktuell durch Vertreter eines Vereines, der in die neue Halle „einziehen“ soll/darf mitgeteilt, dass die Fertigstellung der Halle verwaltungsseitig auf Frühjahr 2022 verschoben worden sei!

Auf unseren bisherigen Schriftverkehr, in dem wir eine durchgehende und zügige Fertigstellung der Halle thematisiert haben, dürfen wir verweisen. Der Stadtrat hat am 25.07.2018 die Verwaltungsvorlage beschlossen – mit 5,775 Mio. € Gesamtkosten und einem Projektzeitplan zur Baudurchführung 2020 (u.a.). Lediglich Restarbeiten, Abrechnung und Abbruch der alten Halle waren für 2021 vorgesehen.

Bei einer Baustellenbesichtigung unserer Fraktion im Sommer 2020 war verwaltungsseitig noch von einer Fertigstellung der Halle zum Jahresende 2021 die Rede.

In Anbetracht der bisherigen Projektlaufzeit, deren Beginn bereits auf den ersten Baudurchführungsbeschluss vom 27.09.2017 zurückgeht, muss aus unserer Sicht alles unternommen werden, um eine Inbetriebnahme der Halle und den Umzug der Vereine zum Jahresende 2021 zu gewährleisten. Auch wenn die Halle Corona-bedingt momentan offiziell nicht in Betrieb genommen werden könnte, ist es für die Nutzer der Halle dennoch wichtig, einen verbindlich gesetzten Zeitpunkt einzuhalten, um beispielsweise den Umzug zu planen.

Wir bitten daher um einen Bericht über den tatsächlichen Sachstand beim Neubau der Mehrzweckhalle in Gerlenhofen. Der Stadtrat benötigt einen von der Verwaltung gelieferten Sachstandsbericht, um sich ein gesichertes Bild von der Lage rund um den Projektverlauf und ggf. zu treffender Maßnahmen zu machen.”

Waltraud Oßwald
Christiane Ade
Hans-Georg Maier
Johannes Stingl


Die wichtigsten Punkte aus der Antwort der Verwaltung vom 03.05.2021:

Nach aktuellem Stand

  • kann die MZH Gerlenhofen zum Jahresende 2021 in Betrieb genommen und
  • der festgesetzte Kostenrahmen eingehalten werden.

Als Problemfelder wurden u.a. eine hohe Auslastung der Bauwirtschaft mit Lieferengpässen bei Baustoffen genannt, welche eine verlässliche Kalkulation von Terminen und Preisen erschwert hatten. Zusätzlich verzögerte sich die Fertigstellung aufgrund von massiven Problemen mit einem am Ausbau der MZH beteiligten Unternehmen.