Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Bevölkerungsprognose für Neu-Ulm

29. Oktober 2021

In der Sitzung des Stadtrats am 27.10.2021 wurde die Bevölkerungsprognose für die Stadt Neu-Ulm vorgestellt – eine wichtige Grundlage für zukünftige Entscheidungen für die Stadtentwicklung.

Mit großem Interesse hat die Fraktionsgemeinschaft von CSU und JU die 6. Bevölkerungsprognose des Instituts SAGS zur Kenntnis genommen. Aus dieser Prognose lassen sich einige Handlungsfelder ableiten. Unter anderem sind uns drei Punkte wichtig:

Es wird deutlich, dass weiteres Bevölkerungswachstum in einem nicht unerheblichen Teil durch die Zuwanderung von ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern geschehen wird. Deshalb ist es wichtig im Bereich der schulischen und außerschulischen Bildung Programme zu fördern, die es den Menschen erleichtern Deutschkenntnisse und Orientierung in Bereichen wie deutsche Rechtsordnung, Kultur und Geschichte zu erlangen. Auf diese Weise soll die Integration erleichtert werden.

An zweiter Stelle steht die hohe Bedeutung der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Uns ist es ein Anliegen, dass in Wohngebieten, die neu erschlossen werden, weiterhin der soziale Wohnungsbau einen wichtigen Platz einnimmt.

Drittens ist der Bevölkerungsprognose deutlich zu entnehmen, dass in den kommenden Jahren ein Bevölkerungsanstieg der von Seniorinnen und Senioren erfolgen wird. Diesen Menschen ist es wichtig, dass sie sich möglichst lange im eigenen Zuhause selbst versorgen können. Hinzu kommt, dass es, bedingt durch den Pflegenotstand, von großem Vorteil ist, wenn ein Umzug in eine Pflegeeinrichtung vermieden werden kann. Deshalb gilt es Formen zu unterstützen, die älteren und alten Menschen das Wohnen in der eigenen Wohnung oder bei Angehörigen ermöglichen. Dies geschieht durch Angebote wie Tagespflege, Kurzzeitpflege, Mehrgenerationenhäuser und bezahlbare barrierefreie Wohnungen.

Ruth Greiner (CSU)