Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Ein herzliches Dankeschön an die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen

26. September 2020

„Das Stadtratsmandat gut auszuüben und den Ansprüchen gerecht zu werden, das erfordert viel Einsatz – mehr als die Öffentlichkeit manchmal denkt oder wahrhaben will“, Johannes Stingl zur Verabschiedung der Fraktionsmitglieder.

 CSU-Stadtratsfraktion Neu-Ulm – Verabschiedung ausgeschiedener Stadträtinnen und – Stadträte der CSU-Stadtratsfraktion und des Oberbürgermeisters am 25. September 2020.

„Sehr geehrte Damen und Herren!

Die heutige Veranstaltung dient in unserer Fraktion traditionell dazu, unsere ausgeschiedenen Stadtratsmitglieder zu verabschieden, zu ehren und ihnen zu danken.

Wir hätten dies gerne schon viel früher gemacht, leider brachte und bringt die Corona-Pandemie Einschränkungen für derartige Veranstaltungen mit sich. Von daher bitte ich zunächst einmal um Verständnis, wenn wir uns von euch erst fünf Monate nach der konstituierenden Sitzung des neuen Stadtrats eingeladen haben.

Wir freuen uns riesig, dass die ehemaligen Stadträte/innen der CSU-Fraktion einschließlich unseres Oberbürgermeisters der Einladung gefolgt sind.

Dank auch an Juli Lidl-Böck, die diesen Abend als stellvertretende Fraktionsvorsitzende organisiert hat.

Die ehrenamtliche Tätigkeit als Stadtrat/Stadträtin und auch die hauptamtliche Tätigkeit als Oberbürgermeister oder als Bürgermeister ist in unserer Stadt Neu-Ulm eine Herausforderung, die glücklicherweise noch von vielen Bürgern und Bürgerinnen mit Respekt und Anerkennung honoriert wird.

Ihr, liebe Fraktionskolleginnen und -kollegen, habt Eure Pflichten stets ernst genommen und habt Euch immer als Vertreter der gesamten Bürgerschaft verstanden. Dies findet die gebührende Anerkennung. Insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass Kontinuität und Engagement als Mandatsträger/innen in unserer Fraktion keine Gegensätze sind, sondern dass sie sich gegenseitig bedingen. Deshalb habe ich heute Abend auch die Ehre und Freude, sieben Stadträtinnen und Stadträten und einem Oberbürgermeister für ihre langjährige Zugehörigkeit zu unserer CSU-Stadtratsfraktion zu danken. Für Euch als langjährig Mitwirkende ist dies heute zugleich aber auch ein Abschied.

Manche haben sich entschieden, Ihr Mandat nicht weiter auszuüben und nicht mehr zu kandidieren oder manche haben kandidiert und wurden vom Wähler nicht mehr mit der notwendigen Stimmenzahl ausgestattet, um weiter zu machen. Auch Sie möchte ich heute Abend gerne würdigen.

Meine Aufzählung orientiert sich an der Dauer der Amtszeit und ist keine Wertung oder Rangordnung:

Prof. Dr. Brunner, Hilmar (CSU) Stadtrat 30.11.2017 – 30.04.2020 (3 Jahre) Nachrücker für Rupert Seibold

Adä-Treu, Beate (CSU) Stadträtin 01.05.2014 – 30.04.2020 (6 Jahre)

Aicham-Bomhard, Hans (CSU) Stadtrat 01.05.2008 – 30.04.2020 (12 Jahre)

Neulist, Annette (CSU) Stadträtin 01.05.2008 – 30.04.2020 (12 Jahre), Kreisrätin 09.05.2008 – 30.04.2020 (12 Jahre)

Schick, Anita (CSU) Stadträtin 05.10.2005 – 30.04.2020 (15 Jahre), Nachfolgerin für Andreas Schiel, Kreisrätin 09.05.2008 – 30.04.2014 (6 Jahre)

Hillmann, Hermann (CSU) Stadtrat 01.05.2002 – 30.04.2020 (18 Jahre), 2. Bürgermeister der Stadt Neu-Ulm 15.03.2004 – 30.04.2008, Kreisrat 1978 – 30.04.2002 (24 Jahre)

Hörger, Ursula (CSU) Stadträtin 01.05.2002 – 30.04.2020 (18 Jahre)

Noll, Peter (CSU) Stadtrat 01.05.1972 – 30.04.2020 (48 Jahre), Mitglied des Kreistags Neu-Ulm 24.10.1997 – 2008, 21.06.2013 – 30.04.2014 (12 Jahre)

Noerenberg, Gerold Stadtrat 01.05.1996 – 2002 (6 Jahre), 2. Bürgermeister der Stadt Neu-Ulm 03.05.02-13.01.04 (knapp 2 Jahre), Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm 14.01.2004 – 30.04.2020 (16 Jahre) und Mitglied des Kreistags Neu-Ulm.

Ihr alle seid vor Jahr und Tag in die Kommunalpolitik gegangen, um in unserer Stadt, der Ihr Euch verbunden fühlt, etwas für die Menschen zu bewegen. Viele von Euch waren zuvor schon im ehrenamtlichen Bereich in Vereinen, Verbänden und Organisationen engagiert, bevor Ihr in den Stadtrat gewählt wurdet.

Kommunalpolitik ist die „Bürgernächste“ Form der Politik. Stadt- und Gemeindepolitik heißt für mich entlang der Grundsätze der kommunalen Selbstverwaltung auch, dass alle Verwaltungsaufgaben möglichst auf städtischer Ebene erledigt werden. Was wir entscheiden, ist unmittelbar sicht- und spürbar, es betrifft die Bewohnerinnen und Bewohner ganz unmittelbar und sehr direkt.

Bei der Stadtpolitik geht es um alle Lebensbereiche. Wir befassen uns mit wirtschaftlichen, mit sozialen, mit kulturellen Belangen; es geht um Kindergärten und Schulen, um Wohnungs- und Straßenbau, um Arbeit und Wirtschaft, um Kultur und Sport. Ein breiter Bogen wird gespannt und genau das macht Kommunalpolitik so vielfältig und so spannend.

Das Mandat gut auszuüben und den Ansprüchen gerecht zu werden, das erfordert viel Einsatz – mehr als die Öffentlichkeit manchmal denkt oder wahrhaben will. Denn es geht ja nicht nur um die Teilnahme und Mitwirkung an Sitzungen und öffentlichen Veranstaltungen, sondern auch um das Durcharbeiten von oft komplexen Beschlussvorlagen.

Ihr, liebe Fraktionsmitglieder habt Euch viele Jahre lang für das Wohl von Neu-Ulm, für das Wohl der Menschen in Neu-Ulm eingesetzt. Mit großem Einsatz und viel Herzblut habt Ihr dazu beigetragen, Neu-Ulm weiter zu entwickeln und gut aufzustellen.

Euch allen möchte ich herzlich Dank sagen, als Fraktionsvorsitzender und für alle aktuellen Mitglieder der CSU/JU-Fraktionsgemeinschaft und der Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger.

Ihr verdient allen Respekt, Ihr verdient alle Anerkennung. Ihr, liebe Freunde habt ungemein viel eigenen Elan, eigene Zeit und Kraft aufgewendet, um bürgerschaftlich, um ehrenamtlich tätig zu sein.

Für die Zukunft wünschen wir Euch alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen.

Als „kleines Dankeschön“ und als Zeichen unserer Anerkennung möchten wir Euch von Seiten der Fraktion noch ein Geschenk „Produkte aus der Region zum gemeinsamen Verzehr“ überreichen.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit und einen schönen Abend.“

Johannes Stingl