Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Note 3 bedeutet: nicht ausreichender Zustand

22. Juli 2018

Die Sicherheit der Gänstor-Brücke ist gewährleistet, aber eine Sanierung oder gar ein Neubau scheint unausweichlich.

Wie Gerhard Fraidel, Leiter der Abteilung Verkehrsinfrastruktur bei der Stadt Ulm, diese Woche im zuständigen Technischen Ausschuss den Neu-Ulmer Stadträten berichtet hat, muss über die Zukunft der maroden Gänstor-Brücke über die Donau dringend nachgedacht werden.

Ca. 28.000 Fahrzeuge überqueren täglich die Donaubrücke und eine bereits angepeilte Sanierung sollte eigentlich vor dem Neubau der Adenauer Brücke fertig sein. Eine aktuelle Überprüfung ergab aber zwischenzeitlich die Note 3, was bedeutet, dass der Spannbetonbau in einem nicht mehr ausreichenden Zustand ist.

Die Brücke wurde 1950 erbaut und ein Bau mit Spanngliedern dieser Art hat eine geschätzte Lebensdauer von ca. 80 Jahren. Prüfungen 2016 und Nachprüfungen 2017 und 2018 ergaben jedoch, dass bis zur Klärung des weiteren Vorgehens in Sachen Sanierung oder Neubau keine Vollbelastung mehr möglich ist. Daher wurde jeweils eine Spur pro Fahrtrichtung gesperrt.

Trotzdem und zur Beruhigung der Autofahrer versicherte Gerhard Fraidel, dass keine akute Gefahr bestehe und die Sicherheit gewährleistet sei.

Waltraud Oßwald

Lesen Sie dazu auch die Neu-Ulmer Zeitung vom 19.07.2018