Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Wasserversorgung im Stadtteil Burlafingen

1. Dezember 2021

Ein einzelner Rohrbruch z.B. im Zuge einer Baumaßnahme ist erklärbar. Aber eine Häufung in einem einzelnen Stadtteil an einem Tag wirft Fragen auf.

Die CSU-JU-Fraktionsgemeinschaft hat daher einen Antrag in der Verwaltung eingereicht.

“Wasserversorgung im Stadtteil Burlafingen

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Albsteiger,

wir möchten im Zusammenhang mit den Rohrbrüchen am 26.11.2021 im Stadtteil Burlafingen folgenden Antrag einbringen:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Ursache für die Rohrbrüche zu untersuchen und im Rat zu berichten.
  2. Die Verwaltung gibt eine Übersicht über den aktuellen Zustand der Wasserversorgung in der Stadt Neu-Ulm. D.h. den Zustand der Infrastruktur (Rohleitungen etc.) und eine Zusammenfassung bezüglich Aktivitäten zum Erhalt und Erneuerung der selbigen in den nächsten Jahren.

Begründung:

Durch eine Mehrzahl von Rohrbrüchen war der Stadtteil Burlafingen von der Wasserversorgung abgeschnitten, einzelne Haushalte bis zu den Abendstunden. Weitreichende Auswirkung hatte dieses Ereignis auch auf das Schulzentrum in Pfuhl. Alle Schulen und die Kita konnten an diesem Tag keinen Regelbetrieb durchführen und blieben geschlossen.
Ein einzelner Rohrbruch z.B. im Zuge einer Baumaßnahme ist erklärbar. Aber eine solche Häufung in einem einzelnen Stadtteil an einem Tag wirft Fragen über die Zuverlässigkeit der Wasserversorgung auf, welche eine Pflichtaufgabe der Kommune ist und diesem sollte nachgegangen werden.

Dr. Thomas Ott