Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Wie ein Fähnlein im Wind

28. August 2018

Langsam wird es grotesk, wie der Sprecher der „nuxit“-BI, Herr Rederer, versucht, sein 50 Mio. Euro-Szenario zu rechtfertigen.
• Zuerst behauptet er im SpaZz und der örtlichen Presse, dass die STADT eine Kreisfreiheit 50 Mio € kosten würde, dies hätte der Oberbürgermeister behauptet.

• Nachdem er sich hier aber heftigen Widerspruch eingehandelt hatte schwenkte er um und behauptete wieder über die Presse, dass er gemeint habe, die Kosten würden für die Stadt Neu-Ulm und (!) den LANDKREIS anfallen. Aber auch das konnte er nicht mit Fakten hinterlegen.

• Jetzt verbreitet er über die Medien und reimt sich die Kosten so zusammen, dass die Stadt ja ein neues Rathaus bauen müsse und dazu noch die Kosten für das Lessing-Gymnasium kommen würden. Aber auch diese Behauptungen konnten ihm mühelos widerlegt werden.

Ja was denn nun Herr Rederer? Es ist und bleibt nur luftleeres Wahlkampfgetöse übrig.

Jetzt mal ehrlich: Wie seriös soll man dieses Drehen und Wenden bewerten? Am besten gar nicht, denn ihm fällt bei Bedarf bestimmt noch eine weitere Variante zu seinen 50 Mio. € ein.

Schade ist nur, dass die Medien diesen eklatanten Widerspruch nicht bemerken (wollen) und immer wieder auf das Pferd aufspringen. Wir würden uns hier eine objektive Berichterstattung wünschen.

Waltraud Oßwald