Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Antrag: zum Kreisverkehr Kammer-Krummen-Straße / Leipheimer Straße

28. Februar 2016

Könnte eine zusätzliche Fahrbahn das hohe Verkehrsaufkommen am Kreisel entschärfen?

Stadtrat Thomas Ott hat für die Fraktion einen Prüfantrag eingereicht.

“Kreisverkehr Kammer-Krummen-Straße / Leipheimer Straße – hier: Verbindung von der Kammer-Krummen-Straße zur Leipheimer Straße.

Die CSU-Fraktion stellt hiermit folgenden Prüfantrag:

Der zuständige Ausschuss berät nach Prüfung der Angelegenheit durch die Verwaltung die Frage, ob eine zusätzliche Fahrbahn von der Kammer-Krummen-Straße (vom Industriegebiet kommend) zur Leipheimer Straße (Richtung Pfuhl) zu einer verbesserten Verkehrssituation am Kreisverkehr führt.

Begründung:

Gerade zur Hauptverkehrszeit kommt es zu Rückstaus auf der Kammer-Krummen-Straße vom Kreisverkehr Richtung Industriegebiet. Diese Rückstaus gelangen regelmäßig bis zum Kreisverkehr Lessingstraße. Ein Großteil der PKWs nimmt direkt nach der Einfahrt in den Kreisverkehr die erste Ausfahrt Richtung Leipheimer Straße (Pfuhl). Eine zusätzlich direkte Verbindung von der Kammer-Krummen-Straße zur Leipheimer Straße könnte zu einer Entspannung des Verkehrsaufkommens führen. Ein Großteil der PKWs, welche vom Industriegebiet kommen, müsste nicht mehr in den Kreisverkehr einfahren.

Thomas Ott, Erich Niebling, Johannes Stingl”