Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Ersatzneubau der Adenauer Brücke

20. Dezember 2020

Gewichtige Gründe sprechen für acht Spuren

Stadtratssitzung am 18.12.2020, TOP 3 Adenauer-Brücke, Stellungnahme der Stadt Neu-Ulm

Stellungnahme CSU-Fraktion:

„Leistungsgerechter Ausbau der Adenauer Brücke mit 8 Spuren ist unverzichtbar

 Die Entwicklung bis 2030/35 mit einer allgemeinen Verkehrszunahme, einem prognostizierten Bevölkerungszuwachs von etwa 17.000 Einwohnern in Ulm und Neu-Ulm und die bereits jetzt bestehenden Verkehrsprobleme sprechen klar für einen 8-spurigen Ausbau der Brücke.

Der Ersatzneubau der Adenauer Brücke muss so dimensioniert sein, dass in den nächsten 80 Jahren auf sich verändernde Verhältnisse beim Individualverkehr und beim öffentlichen Personennahverkehr gezielt reagiert werden kann.

Die überzeugenden Argumente für einen 8-spurigen Ausbau sind für uns insbesondere:

  • Spätere Nachrüstmöglichkeiten für den ÖPNV (gesonderte Bus- bzw. Straßenbahnspur), im Vergleich zum 6-spurigen Ausbau ein echter Beitrag zur Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs!
  • Sicherer Verkehrsfluss wegen der wichtigen „Bypass-Spuren“
  • Besserer Verkehrsablauf bei Arbeiten auf der Brücke und damit verbundenen Einschränkungen von Fahrstreifen
  • Der Anspruch auf aktive Lärmschutzmaßnahmen. Wer es mit einem wirksamen Lärmschutz für die Anwohner und dessen Finanzierung ernst meint, kommt an den 8 Spuren nicht vorbei.
  • Größere räumliche Spielräume bei den künftigen Verkehrskonzepten für Individual-, Rad- und Fußgängerverkehr sowie den ÖPNV.
  • Erhebliche Vorteile während der Bauphase. Der Verkehr kann auch während der Bauzeit über die noch bestehenden bzw. über die schon neu gebauten Brückenteile abgewickelt werden.

Wir haben hierbei auch die Argumente zum 6-spurigen Ausbau bei der Meinungsbildung sorgfältig abgewogen. Hauptproblem ist dabei, dass eine solche Abwägung mangels gleicher Maßstäbe nicht umhinkommt, „Äpfel mit Birnen“ zu vergleichen.

Der etwas größere Eingriff in die Grünzonen bei den 8 Spuren ist sicherlich schmerzlich.

Gewichtige Gründe lassen diesen Belang jedoch hinter den anderen, besseren Argumenten zurücktreten, wie

  • funktionierende Infrastruktur,
  • deutlich höhere Verkehrssicherheit,
  • zukunftsfähige Möglichkeiten für die verkehrliche Weiterentwicklung,
  • mögliche Änderung wegen der ÖPNV-Trassen auf der Brücke sowie
  • der Lärmschutz für die Anwohner

sprechen für den 8-spurigen Ausbau der Adenauer Brücke.

Die 8 Spuren setzen aus unserer Sicht auch ein deutliches Zeichen in Richtung Umstieg auf eine umweltfreundliche Mobilität, dem Ziel der Verkehrswende: Wir können nur bei den 8 Spuren vernünftige Radwege, vernünftige Gehwege, gesonderte Trassen für Straßenbahn oder Bus ausweisen, auch senken wir durch den besseren Verkehrsfluss die Lärmbelastung für die Anwohner, wir vermeiden Staus und Abgase. Außerdem wird sich bis zur Fertigstellung der Brücke der Anteil der Fahrzeuge mit einem umweltfreundlicheren Antrieb (z.B. Elektro, Hybrid, Wasserstoff) noch deutlich erhöhen.“

Johannes Stingl