Stadtratsfraktion Neu-Ulm
Zurück

Erschreckend und hartnäckig

26. September 2018

Es fällt auf, dass die lokale Presse seit Monaten ungeprüft Zahlen und Behauptungen des Grünen Landtagskandidaten Klaus Rederer wiederholt und abdruckt. Ist das seriös? Wir denken, dass gerade von den öffentlichen Medien etwas mehr Sachlichkeit und Neutralität gefordert ist. Und Sachverhalte sollten abgeprüft sein, bevor man sie abdruckt, das vermissen wir.

Es ist erstaunlich, mit welcher Hartnäckigkeit die lokale Presse das Wahlkampfgetöse des Klaus Rederer nachplappert.
Erschreckend und unseriös wird es aber, wenn die Presse, wie auch heute wieder, Zahlen des Kandidaten ungeprüft in den Raum schmeißt.
In der SWP behauptet heute Herr Ruschitzka in einem Kommentar, dass bei einer Kreisfreiheit von Neu-Ulm die Stadt für das Lessing-Gymnasium ca. 40 bis 50 Mio. Euro ausgeben müsse.

Erstaunlich auch, wie weit im Vorgriff die Presse und Herr Rederer schon wissen, was die Stadt bezahlen müsste, zumal noch keine Planungen für einen Neubau vorliegen. Bereits auf die ersten Äußerungen von Rederer in dieser Richtung konnte auch Landrat Thorsten Freudenberger diese Zahl nicht nachvollziehen.

Ganz unterschlagen wird, dass

a) beim Verbleib der Stadt im Landkreis die Stadt sowieso mindestens ca. ein Drittel der Kosten trägt (Kreisumlage) und dass

b) bei einem Neubau ca. ein Drittel staatliche Schulbauförderung vom Freistaat übernommen werden, ob nun Neu-Ulm Kreisfrei wäre oder nicht.

Waltraud Oßwald